„Tag des Votums“: Das Bürgervotum wurde verabschiedet

Eingetragen bei: Uncategorized | 0

k-DSC_4631_Ausschnitt

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sprechen sich gemeinsam für Prioritäten aus
Bremen, September 2015. Am 26. September 2015 hat er nun stattgefunden: der „Tag des Votums“. Bei dieser Veranstaltung hatten Interessentinnen und Interessenten die Möglichkeit, sich für ihre eigenen oder auch anderen Vorschläge zur Neugestaltung des Freibadbereiches des Horner Bades auszusprechen. Gemeinsam wurde ein Bürgervotum verabschiedet, das zur weiteren Bearbeitung an die Planer geht. Das Moderatorenteam, bestehend aus Heike Blanck und Jürgen Brodbeck, äußern sich folgendermaßen zum Ergebnis: „Wir freuen uns, dass sich auf eine faire Aufteilung der Wasserfläche für alle Nutzergruppen geeinigt werden konnte, sodass ein Bad für alle entstehen kann. Und wir freuen uns ganz besonders, dass die Barrierefreiheit bei allen Maßnahmen berücksichtigt werden soll!”

Eröffnet wurde der „Tag des Votums“ von der Sportsenatorin Anja Stahmann. Das von den über dreißig Teilnehmerinnen und Teilnehmern abgestimmte Bürgervotum beinhaltet unter anderem folgende Punkte: eine gerechte Aufteilung der Wasserflächen auf alle Nutzergruppen, 50 m-Bahnen für Sportschwimmende, ein eigenes Kleinkindbecken, eine Rutsche, zusätzliche Attraktionen für Kinder und Jugendliche (der Bau eines Sprungturms soll geprüft werden), einen Nichtschwimmer- und Tobe-Bereich sowie attraktive Landspielflächen für alle Altersgruppen. Die Details können Sie dem beigefügten Bild entnehmen.

Weitere Details und Informationen zum Bürgervotum und dessen Entstehung finden Sie unter Tag des Votums.

Im nächsten Schritt befasst sich der Fairnesskreis mit dem Ergebnis und prüft, ob mit allen Vorschlägen fair umgegangen worden ist und alle Nutzergruppen gleichermaßen Berücksichtigung gefunden haben. Das vom Fairnesskreis überprüfte Votum wird anschließend an Sportsenatorin Anja Stahmann übergeben und ein wichtiger Teil des Auftrages an die Planer sein.

Für die Planung laufen zurzeit die Ausschreibungen, damit ein passendes Büro beauftragt werden kann. Im Frühjahr 2016 ist ein öffentliches Planungsfeedback geplant, bei dem die Entwürfe sowie Kostenrechnungen vorgestellt werden. Werden danach alle weiteren Beschlüsse zügig getroffen, ist für 2017 der Beginn der Bauphase avisiert. Die Leiterin des Ortsamtes Horn-Lehe Inga Köstner sowie alle weiteren Beteiligten freuen sich nun auf die schnelle Umsetzung und können es kaum erwarten, dass die ersten Bagger im Horner Bad zu sehen sein werden.